Auf dem Fahrrad mobil werden

Die Förderung der Mobilität unserer Schülerinnen und Schüler ist ein wesentlicher Beitrag zum Selbstständigwerden und zur Teilhabe in der Gesellschaft. Daher geht es im Rahmen der „Verkehrserziehung“ um die schrittweise Vorbereitung der Kinder und Jugendlichen auf eine selbstständige und sichere Teilnahme an Verkehrssituationen. Dabei hat das Radfahren für einige einen besonders hohen Stellenwert.

Wesentliche Ziele und anzustrebende Kompetenzen sind:

  • das Selbstfahren – zunächst im geschützten Raum, dann im Straßenverkehr

  • das Beherrschen von Fahrtechniken (lenken, bremsen)
  • das Rücksicht und Vorsicht üben
  • das Erkennen, Beachten von sowie Orientieren an Verkehrszeichen und Signalen

In einer Radfahr-AG kann das Radfahren in besonderer Weise und begleitet durch Herrn Ackva von der Jugendverkehrsschule erlernt werden. Auf einem Übungsparcours wird u.a. geübt, wie man sich als Radfahrer(in) an einer Kreuzung verhält, in einen Kreisverkehr fährt oder eine Baustelle umfährt. Dankenswerter Weise wurde die Anschaffung neuer, qualitativ hochwertiger Fahrräder durch einen Zuschuss des Landesministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur sowie die finanzielle Unterstützung des Fördervereins ermöglicht.

Text / Fotos: A.V.