Das Symbol "Licht"

„Leben ist abhängig vom Licht“. Dies gilt nicht nur im wörtlichen, sondern auch im übertragenen Sinne. Ohne Licht kein Leben. Ausgehend von konkreten Erfahrungen mit Licht und Dunkelheit haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse O auf basaler Ebene erfahren, dass sie Licht auch teilen können und damit selbst für andere zum Licht werden. Weihnachten ist noch nicht so lange her. Noch im Advent haben wir „Licht der Liebe, Lebenslicht“ gesungen. Dies soll nachklingen und nicht mit dem Weihnachtsfest enden.

Der Hirte Simon sucht sein weggelaufenes Lamm. Auf dem Weg trifft er einen Dieb, einen verletzten Wolf und einen Bettler, denen er ein Licht aus seiner Laterne schenkt. Letztendlich findet er sein verlorenes Lamm in einem Stall, der hell erleuchtet ist: es steht ganz nah bei einem neugeborenen Kind, das in einer Krippe liegt.

Wir haben kreative Kratzbilder mit Wachsmalstiften hergestellt und damit Licht in die Dunkelheit gebracht.

Wir haben eine Geschichte gehört und hatten die Möglichkeit, wie die Charaktere in der Geschichte selbst eine Kerze zu verzieren, die wir an einen lieben Menschen verschenkt haben, dem wir eine Freude machen wollten.

Text und Fotos: A.-K. Z.