Lesekurs in der Werkstufe

Zwei Schülerinnen und zwei Schüler aus den Werkstufenklassen treffen sich dreimal wöchentlich, um in einem „Lesekurs“ einen Text zu erarbeiten. Die Schüler können bereits unbekannte, einfache Texte lesen und deren Sinn entnehmen.

Die Auswahl der Themen erfolgt aus einem Angebot der Literatur für jungendliche Leser und orientiert sich an deren Lebenswirklichkeit. Nach dem Vorlesen des Textes folgt eine Diskussion über den Inhalt. Die Schüler lernen neben einer flüssigen Lesetechnik mit Betonung ihre Meinung zu vertreten, die der Mitschüler zuzulassen, Gesprächsregeln einzuhalten und äußern manchmal den Wunsch nach weiteren Informationen zu einer Problemstellung.

Die Schüler nehmen motiviert am Lesekurs teil. Das Lernangebot trägt nicht nur zur Entwicklung ihrer Kommunikationskompetenz bei; es stärkt auch ihr Selbstbewusstsein.

Text: E. Sch-K.