Besuch des Walderlebniszentrums

Im Herbst besuchten die Schülerinnen und Schüler der beiden Oberstufenklassen das Walderlebniszentrum Soonwald. Wir hatten ein halbtägiges Programm gebucht und wurden – wie schon während der Klassenfahrt – durch Herrn Heiko Huber betreut.

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde und dem gemeinsamen Frühstück – Robin hatte Geburtstag und einen Kuchen für alle spendiert - wurde der Bollerwagen mit Sägen, Ast- und Gartenscheren und vielen Arbeitshandschuhen gepackt. Wir wanderten angeführt durch Herrn Huber in Richtung Wald los. Das Fahren des Bollerwagens war die erste Herausforderung. Schnell wurde klar, dass sich der Wagen mit einem Partner zusammen besser rangieren und lenken ließ.

Unterwegs konnten wir schon allerhand über Spuren von Waldtieren (z.B. Ausscheidungen des Fuchses und einen Käfer, der „gute Erde“ produziert) und über Baumfrüchte (Welche Früchte gehören zu welchem Baum? Gibt es in diesem Jahr Baumfrüchte?) erfahren.

Am Ziel angekommen wurden durch Herrn Huber die anstehenden Aufgaben erklärt und verteilt. Ein Baum war beim letzten Sturm umgestürzt und sollte entastet und in Stücke gesägt werden. Für jeden gab es eine Aufgabe und alle packten tatkräftig mit an. Schließlich konnten einige Schüler mit der Säge Baumscheiben vom zerlegten Baum absägen.

Manche Schüler und Lehrkräfte nahmen an einem Partnerspiel teil, bei dem Vertrauen eine große Rolle spielte. Mit verbundenen Augen wurde man zu einem Baum geführt, den man ertasten und später wieder entdecken sollte.

Andere Schüler erstellten einen Baumpass. Sie mussten zusammen gehörende Rinde, Blätter und Früchte finden und aufkleben. Das Ergebnis konnten sie später ihren Mitschülern vorstellen.

Zum Abschluss des Ausflugs gab es ein Mittagessen im Freien bei schönem sonnigen Herbstwetter und die Möglichkeit, sich auf dem Waldspielplatz auszutoben.

 

(Text / Fotos: R. Biegel)