Wir machen einen Film

 

 

In einem Filmprojekt – bestehend aus zehn, wöchentlich statt findenden Unterrichtseinheiten – erstellten vier Schülerinnen und Schüler der Oberstufe einen Film. Unter der Leitung der Berufspraktikantin Karoline Knobloch befasste sich die Schülergruppe mit der Thematik «Film und Theater». 

Zum Einsatz kamen dabei die schuleigenen Tablets. Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, sich mit der Kamera- und Videofunktion auseinander zu setzen. Sie erweiterten ihre Fähigkeiten im Bereich Medienkompetenz und lernten neue Apps kennen, mit denen sie ihre eigenen, kleinen Filme drehen konnten. Durch Spiele und Übungen aus dem theaterpädagogischen Bereich setzten sich die Jugendlichen mit ihren eigenen Emotionen und den Gefühlen ihrer Gruppenmitglieder auseinander. Ihre Spiel- und Ausdrucksfähigkeiten stellten sie im späteren Verlauf des Projekts erneut unter Beweis, als es um die Entwicklung und Gestaltung eines Filmkrimis ging. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen und Wünsche verwirklichen. Sie entwickelten ihr eigenes Drehbuch und übernahmen Rollen als Schauspieler(in) vor der Kamera sowie als Kameramann/-frau hinter der Kamera. Einige filmten lieber und schlüpften in die Rolle des Regisseurs. Aus dieser Position heraus wurden die Gruppenerlebnisse wahr genommen und anschließend gemeinsam reflektiert sowie diskutiert. Auf diese Weise wurde die Selbst- und Fremdwahrnehmung gefördert. 

Die Stimmung innerhalb der Kleingruppe war – wie zu erwarten – gut und Hilfsbereitschaft, Offenheit und Motivation geprägt. Mit dem Filmkrimi «Mord am Ellerbach» sind die Jugendlichen sehr zufrieden. Stolz präsentierten sie ihr Ergebnis der Schulgemeinschaft im Morgenkreis.   

 

Text / Fotos: K. Knobloch